Katrin Drews

Jugendleiterin

Pressebericht in der Esslinger Zeitung und Gemeindeanzeiger Denkendorf

Nachdem die Gemeinde Denkendorf in Zusammenarbeit mit dem DRK Ortsverein Denkendorf im Laufe der vergangenen zwei Jahre insgesamt fünf öffentlich zugängliche Defibrillatoren installieren konnte, soll nun die Ausbildung der Denkendorfer Bevölkerung für die korrekte Anwendung der Geräte im Fokus stehen. An insgesamt drei Abenden will das DRK die Denkendorfer Bürgerinnen und Bürger im Umgang mit den Defibrillatoren ausbilden.

Das Frühdefibrillationsprojekt der Gemeinde Denkendorf und des DRK Ortsvereines Denkendorf umfasst neben der Ausstattung und Einrichtung der Standorte auch die Schulung der Bevölkerung. Die DRK-Ortsgruppe Denkendorf hat ein Ausbildungskonzept entwickelt, welches medizinische Laien und Ersthelfer dazu befähigt, innerhalb einer Abendveranstaltung die Herz-Lungen-Wiederbelebung mit Frühdefibrillation zu erlernen.

Der erste Kursabend in der vorvergangenen Woche zeigte deutlich, dass das Interesse innerhalb der Bevölkerung groß ist: Über 20 Teilnehmer im Alter zwischen 40 und 75 Jahren waren zum ersten Termin gekommen um sich im Umgang mit automatisierten Defibrillatoren schulen zu lassen. In der rund zweieinhalbstündigen Veranstaltung wurden die Interessierten zunächst in einem Theorieteil mit dem organisatorischen Ablauf beim Einsatz der Defis sowie einigen medizinischen Grundlagen vertraut gemacht. Anschließend wurde in kleinen Gruppen die Anwendung des Geräts mit Herz-Lungen-Wiederbelebung geübt. In den Gruppen war es möglich individuell auf die Bedürfnisse der Teilnehmer einzugehen  und konkrete Fragen zu beantworten.
Zum Schluss wurden im Plenum noch wichtige Fragestellungen, die in den Gruppen aufgekommen waren, besprochen und die Teilnahmebescheinigungen ausgehändigt.

Jeder Bürger, der sich mit den automatisierten Defibrillatoren vertraut macht, ist ein Zugewinn für die gesamte Gemeinschaft: Jährlich sterben weit über 100.000 Menschen in Deutschland am plötzlichen Herztod. In den meisten Fällen liegt anfangs ein so genanntes Kammerflimmern vor. Eine sofortige Hilfestellung ist hier der ausschlaggebende Faktor, um das Leben der Betroffenen retten zu können. Bei einem Herzkreislaufstillstand sterben innerhalb von drei bis fünf Minuten Hirnzellen aufgrund eines Sauerstoffmangels ab. Dieses Absterben der Hirnzellen kann durch die Übernahme der lebenswichtigen Kreislauffunktion von außen, durch Herzdruckmassage und Beatmung verzögert werden. Mit einem automatisierten Defibrillator kann jeder Laie mit einigen wenigen grundlegenden Kenntnissen im Bereich der Herz-Lungen-Wiederbelebung die Überlebenschancen für die betroffene Person erhöhen. Bürgermeister Peter Jahn und der erst vor wenigen Tagen all zu früh verstorbene DRK-Vorsitzende Herbert Kilgus entwickelten deshalb vor zwei Jahren die Idee, frei zugängliche Defibrillatoren im Gemeindegebiet zu installieren, damit im schlimmsten Falle ein jeder Bürger sofort reagieren kann.

Nachdem 2011 –mit finanzieller Unterstützung des Vereins Senioren- und Altenhilfe und der ARGE Denkendorfer Vereine- zwei Defibrillatoren für die Bevölkerung frei zugänglich in der Volksbank im Unterdorf sowie im Foyer der Sporthalle am Albert-Schweitzer-Schulzentrum installiert werden konnten, konnte das Netz im letzten Jahr noch weiter verdichtet werden. Im Bereich der Festhalle / Stadion, in der Volksbank am Schafhaus im Oberdorf sowie während der Sommermonate im Freibad stehen seither ebenfalls öffentliche Defibrillatoren zur Verfügung.

An den vier Standorten im Ortskern sind die Defibrillatoren sicher in Wandkästen bzw. Wandklappen untergebracht. Über eine Wandtelefon oder einen Notrufknopf werden die Kästen entriegelt und gleichzeitig ein Notruf abgesetzt. Der Defibrillator im Standort Freibad ist beim Personal untergebracht, welches bereits intensiv geschult wurde.

Träger der Defibrillatoren ist die Gemeinde Denkendorf, verantwortlich für die Aufstellung, Wartung und den Service war und ist die DRK Ortsgruppe Denkendorf.

Der DRK Ortsverein Denkendorf bietet noch zwei weitere Kursabende zur Schulung der Denkendorfer  Bevölkerung an den automatisierten Defibrillatoren an. Die Schulungen finden am 18. März 2013  und am 06. Mai 2013, jeweils um 19.00 Uhr im Feuerwehrmagazin Denkendorf, Gottlieb-Daimler-Straße 5, statt. Die Kurse werden von der Gemeinde Denkendorf und den Mitgliedern des DRK Ortsvereins unterstützt und sind kostenlos. Anmeldung unter erstehilfe(@)drk-denkendorf.de oder Tel. 0711 / 3462492. Anmeldung spätestens bis 3 Tage vor Kursbeginn.